25 Jahre DR. BUTZE: Aufbruch in eine neue Zeit

Wenn sich Unternehmertum darin auszeichnet, die richtige Entscheidung zur besten Zeit zu treffen, dann ist die Geschichte der DR. BUTZE GmbH & Co. KG ein Musterfall. Als Dr. Claus Butze unmittelbar nach der Wende alles auf Reinigung setzte, konnte er nicht wissen, ob der Aufbruch in eine neue Zeit gelingt. Vertraut hat er nicht dem Glück, sondern seiner Intuition, den Erfahrungswerten von Generationen, der Bodenständigkeit und dem Gemeinsinn. Und dem unbedingten Willen, durchzusetzen, was man angefangen hat und stets Neues zu schaffen.

 

Lange Unternehmertradition
 

Die Gene für diese Haltung reichen weit zurück, bis an den Beginn des letzten Jahrhunderts. Zu dieser Zeit eröffnen Moritz und Martha Butze ein kleines Lebensmittelgeschäft in Klingenberg. Die Söhne eifern der Selbstständigkeit bald nach: der legendäre Gastwirt Alfred Butze, der umtriebige Bus- und Taxiunternehmer Martin Butze und schließlich Arthur Butze, der Vater des heutigen Seniorchefs. Er übernimmt die Lebensmittelhandlung und bleibt nach dem Zweiten Weltkrieg Kaufmann mit Leib und Seele, bis die große Politik ein Ende setzt.

Gut 30 Jahre später besinnt sich Claus Butze in dritter Generation seiner unternehmerischen Wurzeln und zeigt nicht nur Willen, sondern Mut. Als kaufmännischer Direktor des Edelstahlwerks Freital mit 6.000 Beschäftigten war er ein angesehener und erfolgreicher Mann. Dann kommen Wende, Treuhand und Thyssen. Im Winter 1989 legt er noch Sanierungsvorschläge für die Zukunft des Werks vor. Doch er findet damit keine Zustimmung und fasst einen weitreichenden Entschluss.

 

Vom Ingenieur zum Handelsvertreter
 

Aus dem promovierten Ingenieur wird ein Handelsvertreter, unerfahren, branchenfremd, aber frei und voller Tatendrang. „Zurück in die Zukunft“ könnte das Motto lauten. Mit der Garage als Lager, einem Telefon und seiner Frau Regine als einziger Mitarbeiterin vertreibt er Reinigungsartikel so erfolgreich, dass aus der Vertretung schnell ein echter Fachgroßhandel entsteht. Zwar sind die Geschäftskontakte zu Lieferanten wie Kunden anfangs nicht einfach, aber Claus Butze gibt nicht auf. Dabei ist die Strukturschwäche des Standorts mitten im Osterzgebirge alles andere als förderlich. Butze setzt sich trotz allem durch. Denn als echter Stratege weiß er, Dinge ökonomisch und technisch, aber auch mit Herz anzupacken – vor allem solche, an die sich Wettbewerber nicht herantrauen.

 

Erste Großkunden
 

Kurz vor Weihnachten 1990 wird der erste eigene Vertreter eingestellt. Anfangs noch stark technologieorientiert, bietet die Firma zunächst Chemie von Dreiturm, dann den Vertrieb und Service für Reinigungsmaschinen von Sorma an. Nach und nach kommt auch Handelsware dazu. Lieblang, Götz und Wisser zählen zu den ersten Großkunden, die mit Buzil-Produkten beliefert werden. Von da an geht es steil bergauf.

1992 rollen die Bagger auf das Klingenberger Rittergut. Claus Butze baut das alte Speichergebäude zum neuen Firmensitz um. Wieder ein Wagnis, aber eines mit Kalkül.

1994 steigt Sohn Jan nach erfolgreichem BWL-Abschluss mit frischen Ideen vollständig ins Unternehmen ein.

 

Aufschwung am Rittergut
 

Der Aufschwung hält an. Butze profitiert von der starken Expansion der Gebäudereiniger in den neuen Bundesländern und entwickelt wie kaum ein anderer Fachgroßhändler in Deutschland eine neue Kernkompetenz als „Dienstleister für Dienstleister”. Bis heute zählen deshalb die renommiertesten Betriebe mit unzähligen Großprojekten in Sachsen zu den Kunden von DR. BUTZE. Dieses Wissen imponiert auch dem Wirtschaftssenat Sachsen, der Claus Butze im Jahr 2001 in sein Gremium beruft.

 

Servicestark mit eigenem Schulungszentrum
 

Den Vorsprung in der Servicestärke baut Jan Butze gezielt aus. Mit der Einrichtung eines Schulungszentrums im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes verwirklicht er seine Vision von Kundenbindung in einer Zeit, in der solche Aktivitäten noch unüblich sind. Kunden und auch eigene Mitarbeiter werden hier ausgebildet, der Bekanntheitsgrad der Firma nimmt noch einmal deutlich zu.

 

Neue Impulse durch Beitritt zur GVS
 

Ganz wesentliche Impulse löst 2002 der Beitritt zur GVS Großverbraucherspezialisten eG aus, einer bundesweit aktiven Ein- und Verkaufsgenossenschaft. Plötzlich eröffnen sich dem Familienbetrieb ganz neue Wettbewerbsvorteile – nicht nur kalkulatorisch, sondern auch in der überregionalen Objektbelieferung oder bei der Nutzung moderner Warenwirtschaftsprogramme. Nicht hoch genug einzuschätzen ist die Kompetenzerweiterung durch den fachlichen Austausch in der Gruppe.

Einen besonderen Höhepunkt im unternehmerischen Wirken von DR. BUTZE stellt der denkmalgeschützte Ausbau eines romantischen Dreiseithofs zum Hotel „Zur Neuklingenberger Höhe” dar. Damit gelingt es Claus Butze nicht nur, an gastronomische Familientraditionen anzuschließen. Er schafft auch hier Synergien durch die Einrichtung komfortabler Seminarräume, die dem hauseigenen Seminarzentrum einen ganz anderen Stellenwert verleihen.

 

Herausragende Leistungen
 

Eindrucksvoller Beleg für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens ist die Verleihung des „Großen Preises des Mittelstands” der Oskar-Patzelt-Stiftung 1999, des „Premier-Finalist” 2006 und des „Premier“ 2007. Mit diesem höchsten Preis bei einem der wichtigsten deutschen Wirtschaftswettbewerbe, würdigt die Jury besonders herausragende unternehmerische wie mittelstandsfördernde Leistungen. 2009 folgt der dritte Platz beim Wettbewerb „Unternehmer des Jahres“ der Sächsischen Zeitung. Und bereits 2013 zeigt DR. BUTZE erneut Kontinuität mit der „Premier Ehrenplakette“ der Oskar-Patzelt-Stiftung, die damit nur die Besten unter bereits ausgezeichneten Premier-Preisträgern würdigt.

 

Meilensteine durch Neubau und Übernahme
 

Der Bau eines neuen, über 3.000 Quadratmeter großen Logistik- und Servicezentrums und der Übernahme der RTZ Reinigungstechnik in Schlaubetal/Fünfeichen sichert im Jahr 2010 die Zukunft von über 60 Arbeitsplätzen und schafft Wachstum mit echten Perspektiven.

Die Brandenburger Niederlassung zieht kurze Zeit darauf nach Babow um, verbessert sich mit ihrer Infrastruktur und vergrößert das Verkaufsgebiet. Modernisierungsmaßnahmen in EDV und Bürotechnik tragen dazu bei, die Arbeitsprozesse im Gesamtunternehmen DR. BUTZE noch einmal deutlich zu verbessern.

 

Serviceinitiative „Blaue Welle“
 

Mit der Marketinginitiative der Blauen Welle setzt DR. BUTZE das jüngste Zeichen für die Zukunft. Man positioniert sich neu mit Internetauftritt und Imageprospekt. Die Dynamik und Servicestärke des Familienbetriebs stehen im Mittelpunkt. Auch das hauseigene Hotel profitiert vom neuen Denken in einer neuen Zeit. Als Natur- und Businesshotel NEUE HÖHE empfängt es jetzt Gäste zum Erholen, vor allem aber zum Tagen und Feiern. Der Kreis schließt sich. Und neue Ideen liegen bereits auf dem Tisch.

© 2017 DR. BUTZE GmbH & Co. KG
Logo GVS OM